Therapieformen

 

 

Bei Beschwerden am Bewegungsapparat

 

 

Nach eingehender Diagnostik, kommen je nach Erkrankungsart dem physischen Momentzustand einer der Behandlungsarten zum tragen. Chiropraktik (nach Dr. Ackermann) und oder Osteopathie (Craniosakrale, PRT-Faszientechnik) zum Einsatz.

 

 

 

Was ist Chiropraktik

 

Der Sinn der Chiropraktik besteht darin, die erworbenen Fehlstellungen von Wirbelkörpern und
Gelenken zu beheben und somit die verursachten Beschwerden zu lindern. Angeborene Anomalien werden nicht behandelt.

In meiner Praxis wende ich die gezielte Technik der Chiropraktik nach Dr. W.P. Ackermann, Stockholm an. Die besondere Betrachtung liegt hier beim Ileo-Sacral-Bereich und der Halswirbelsäule.

 

Wann braucht man einen Chiropraktiker?

Infolge eines Unfalls oder einer falschen Bewegung beim Heben zu schwerer Last kann es sehr leicht zu einer Verschiebung der Wirbel kommen. Diese Wirbelverschiebung kann das Einklemmen der austretenden Nerven bewirken und Neuralgien wie Ischias, HWS- oder Brustschmerzen verursachen.

Bei einem erworbenen Beckenschiefstand - die Folge sind verschieden lange Beine- der nicht korrigiert wird, folgt eine kompensatorische Fehlstellung der Wirbelsäule bis zur Schädelbasis.

Der Zweck der Chiropraktik ist es Veränderungen zu korrigieren und damit die Störung der Nervenbahnen zu beheben.

 

 

 

 

Craniosacrale-Therapie 

Sanfte Lösung von Anspannung

Die Craniosacrale-Therapie oder kraniosakrale Osteopathie ist eine spezielle Technik der Osteopathie und gehört damit zu den manuellen Therapien.  Die manuellen (mit der Hand durchgeführten) Therapien zeichnen sich dadurch aus, dass die jeweiligen Techniken durch die Hände des Therapeuten  ausgeführt werden. Die Handgriffe  werden vorwiegend im Bereich des Schädels und des Kreuzbeins ausgeführt werden.
Das Cranio-Sacrale System ist im weiteren Sinne ein Teil des Fasziensystems. Im menschlichen Sklett bildet das Kreuzbein, die Wirbelsäule und der Schädel eine flexible Säule. Diese reagiert auf den Rhytmus der durch die Produktion und Wiederaufnahme von Liquor entsteht und überträgt diesen auf alle Knochen und Gelenke.
Die Craniosacrale Therapie ist wohltuend bei:

Stress , Kopf-Schulterverspannungen, Kiefergelenksverspannungen, Migräne, Tinitus und übermässiger Anspannung im Körper


 

Abrechnungsgrundlage:

Privatkassen sowie Beihilfe und Postbeamtenkassen werden nach der GebüH für Heilpraktiker abgerechnet.

Gesetzlich Versicherte Personen zahlen einen Pauschalbetrag.

Erstanamnese, Untersuchung und Behandlung               50,00 €

 

Alle therapeutischen Leistungen meiner Praxis werden vom Patienten immer im Anschluss der Behandlung bar bezahlt. Privatpatienten bekommen ihre Rechnung umgehend zugesandt.

 

 

Kiefergelenk-Balance

 

Schon die kleinste Verspannung der Kiefermuskulatur, verursacht z.B. durch Stress oder nach einer Zahnarztbehandlung, kann die Position des Kiefergelenkes verändern.

Bei angespannten Kiefergelenksmuskeln kommt des daher oft zu Kopfschmerzen, Migräne, Tinitus, Nackenbeschwerden oder Beschwerden im unteren Rücken. Bei der Kiefergelenks-Balance wird nicht nur die Muskulatur gelöst, sondern auch emotionaler Stress.

Bei der von mir durchgeführten Behandlung, verwende ich Elemente aus der TuiNa-Gesicht/Kopf und aus der Craniosacral-Therapie.

Im Anschluß zeige ich Ihnen noch Übungen zur Selbstbehandlung.

Dauer: ca. 25 Minuten       30,00 €

 

 

  Mykotherapie ( Pilzheilkunde)

 

Der Ursprung der Mykotherapie (Pilzheilkunde) liegt in der TCM, Traditionellen Chinesischen Medizin. Dort spielen Heilpilze schon seit  vielen Jahrhunderten eine große Rolle in der Gesundheitsvorsorge sowie bei der Behandlung vieler Leiden und Erkrankungen. Sie wirkt ganzheitlich, individuell und vollkommen natürlich.

In der Pilzheilkunde stehen vor allem 2 Aspekte im Vordergrund: Sie betrachtet den Menschen in seiner Ganzheit- nicht nur die Krankheit und zielt darauf ab, nicht nur Symptome zu beseitigen, sondern die Ursache einer Erkrankung zu erkennen und sie zu behandeln.

Krebstherapie

Die Krebstherapie ist ein wichtiges Anwendungsgebiet der Heilpilze. Das Immunsystem wird unterstützt, die betroffenen Organe gestärkt und Nebenwirkungen von Chemotherapie und Bestrahlung werden gelindert.

Sehr wirkungsvoll sind die Heilpilze auch bei überschießenden Reaktionen des Immunsystems (Allergien) und Autoimmunerkrankungen. Hier wird die regulierende Wirkung der Heilpilze besonders deutlich.